Home » OBERE EXTREMITÄT » Handgelenk und Untera… » Kompression » Handgelenkbandage U-SN
Marke: . Code UNSPSC: . Code UMDNS: .

Handgelenkbandage U-SN

U-SN

universale Handgelenkbandage

Produktcharakteristik

Eine universelle Handgelenkbandage mit Daumeneinschluss, gefertigt aus ActivPren. ActivPren ist ein struktureller Stoff, der aus Neoprenschaum von verschiedener Dicke und aus Polyamidgestrick besteht. Neopren – Stoffmaterial wurde innen perforiert, was eine richtige Lüftung des gesicherten Handgelenks erzielt. Während des Gebrauchs bleibt dadurch die richtige Feuchtigkeit und Wärme erhalten. ActivPren zeichnet sich durch seine Weichheit und hohe Elastizität in jede Richtung aus, was deutlich die Anpassung des Produkts an die obere Extremität erleichtert. Ein wichtiges Vorteil des Stoffmaterials ist nicht nur das, dass es kein Gestrick ist, sondern, des es keine dicken Fasern hat und dadurch das Fasergeflecht keine Spuren an der Haut des Patienten und keine Wunden, an den Stellen von großer Kompression, hinterlässt.

U-SN

Verfügbare Größen

Einheitsgröße.

Eigenschaften

1. Einhaltung richtiger Wärme – damit es zur übermäßigen Auskühlung oder Überhitzung nicht kommt,
2. Tragekomfort – die Handgelenkbandage hat keine dicken Fasern und das Fasergeflecht hinterlässt dadurch keine Spuren oder Wunden an der Haut, an den Stellen von großer Kompression
3. Leicht beim Gebrauch – ein einfaches An- und Ablegen vom Patienten
4. Die Konstruktion der Handgelenkbandage nimmt den Körperbau in Anspruch und sorgt für den höchsten Tragekomfort, lässt die Hand frei und ermöglicht dadurch beliebiges Halten verschiedener Gegenstände, z. ß. eines Tennisschlägers

Bestimmung

Das Stoffmaterial, aus dem die Handgelenkbandage gefertigt ist, drückt richtig die Muskeln und dadurch fördert den Kreislauf sowie hat einen positiven Einfluss auf das Funktionieren und die Sauerstoffanreicherung des ganzen Körpers.
Die U-SN – Handgelenkbandage stabilisiert Radiokarpalgelenk, entlastet Muskelansätze am Unterarm und an der Hand. Sie korrigiert die Greiffähigkeit der Hand, vergrößert die Schließkraft besonders bei Kraftgriffen (z. ß. Tennis, Gewichtheben); sie lindert Schmerzen; durch Einhaltung stabiler Temperatur und elastischen Druck mindert sie Ödeme, erleichtert Resorption von Ergüssen und Hämatomen nach erlebtem Trauma. Die Handgelenkbandage beschleunigt eine schnellere Rückkehr zum Berufsleben oder zum Training.

Anwendungsbereich:
1. Bei Krankheitszuständen, welche durch Überlastung, Degeneration und Entzündung im Bereich des Radiokarpalgelenks bedingt sind;
2. nach erlebtem Trauma des Radiokarpalgelenks und des Oberarmes (auch nach erlebten Frakturen von Unterarmknochen)
3. bei Schleimbeutelentzündung
4. bei durch Überlastung und Entzündung bedingten Veränderungen und degenerativen Veränderungen im Bereich des Radiokarpalgelenks – mindert die Intensität der Beschwerden
5. prophylaktisch beim Sport – Tennis, Gewichtheben, Volleyball, Radfahren

Kontraindikationen

- beim Gebrauch der Handgelenkbandage als Fixationsverband (Tag und Nacht über den Zeitraum von 2 bis 6 Wochen) sind alle Einstellungsveränderungen mit behandelndem Arzt zu besprechen. Selbstständiges Ablegen der Handgelenkbandage ist nicht erlaubt – es wird nur zugelassen, Klettgurte ein bisschen zu lockern oder sie leicht zu verschieben
- Wird die Handgelenkbandage zu eng angelegt, kann zur Fingerischämie, Abschwächung der Tastsensibilität oder/und zur Parästhesie an einem Teil der Hand oder an ganzer Hand führen
- Bei Hautveränderungen an Berührungsstellen (Hautabschürfung, Hautverletzung, Hautekzeme) ist es empfohlen, mit behandelndem den Kontakt aufzunehmen. Der Gebrauch der Handgelenkbandage wird begrenzt – möglich nach Anlegen eines Verbandes
- Anlegen der Handgelenkbandage laut ärztlichen Empfehlungen ist besonders bei Kindern, bei Personen mit Gedächtnisstörungen und Gemütskranken zu kontrollieren

Anlegen der Orthese

Informationen für Patienten

NUR EINE RICHTIG AUSGEWÄHLTE UND ANGEPASSTE HANDGELENKBANDAGE ERFÜLLT IHRE VORAUSGESETZTE FUNKTION – ungeeignete Anwendung kann zur Verstärkung der Beschwerden und zur Verschlechterung der Handfunktion, zur Entstehung von Ödemen, Hautveränderungen, Venenentzündung führen;
treten Ödeme, Parästhesien auf, ist es nötig die Bandage aufzumachen oder abzulegen.
Die Haut an der Berührungsstelle mit der Bandage ist sauber zu halten (es ist hier nicht erlaubt, Salben, Cremes, Heilumschläge direkt vor dem Anlegen der Handgelenkbandage anzuwenden).
Bei Hautveränderungen an den Berührungsstellen (Hautabschürfung, Verletzung, Hautekzeme) ist es nur möglich, die Handgelenkbandage auf ein Verband anzulegen
Treten allergische Hautveränderungen auf, welche mit Gebrauch der Bandage in Verbindung stehen, wird ein Kontakt mit dem Arzt empfohlen
Ohne tägliche Körperpflege oder ungeeignete Wartung des Produkts (flüchtiges Waschen und Spülen können Hautabschürfungen, wundgeriebene Stellen an der Haut oder Allergiereaktion entstehen, deren Ursache erhöhte Schweißbildung und Entwicklung der Bakterienflora ist.

Wartung

1. Mit der Hand in lauwarmem Wasser, mit Seifenzusatz, in einer Temperatur bis 30 Grad waschen.
2. Nicht bügeln.
3. Chlormittel nicht erlaubt.
4. Weit von Warmquelle trocknen lassen.

Dateien zum Downloaden

CEMedizinprodukt der Klasse 1 nach der Richtlinie 93/42/EWG des Rates über Medizinprodukte. Der Hersteller der medizinischen und orthopädischen Produkten die Firma REH4MAT hat eine einschlägige EG-Konformitätserklärung ausgestellt.